„Berliner Erklärung“

Auf unserer Versammlung am 11.11. haben wir sie offziell gestartet: die „Berliner Erklärung“. Sie besteht aus einem kurzen gemeinsamen Text (geschrieben in ähnlichem Stil wie die Klimaabkommen der Regierungen), und einem individuellen Teil (eure Anmerkungen und Antworten auf die 3 Fragen).

Wir laden euch ein: Macht mit, bis zum Ende des Jahres! Unterzeichnet als Einzelperson oder lokales Projekt und schreibt eine „Selbstverpflichtung“ für 2018 und, wenn ihr wollt, Antworten zu allen 3 Fragen kurz auf (= individueller Teil der Berliner Erklärung)…

1. Gemeinsamer Teil

Zusammen das Klima in Berlin verbessern, ökologisch & sozial!

Als Stadtbewohner·innen und lokale Projekte in Berlin,

in Sorge, dass die doppelte Klimakrise von Klimawandel und sozialem Klima die Möglichkeit eines guten Lebens für alle bedroht, und dass die Regierungen nicht ausreichend handeln,

in Anerkennung der Notwendigkeit, dass wir eine progressive und kollektive Antwort brauchen, dass die Transformation zur Nachhaltigkeit in den Städten vorangetrieben werden muss, vor Ort und von allen,

erklären wir, selbst zu handeln – jede·r von uns auf eigene Art und Weise – für 

1. ein gemeinsames Ziel:

unsere Stadt Berlin zu einer klimafreundlichen und solidarischen Stadt wandeln, wo wir nachhaltig zusammenleben, wo die Transformation in der notwendigen Geschwindigkeit und Reichweite voranschreitet;

2. einen gemeinsamen Prozess:

unser gemeinsames Potential weiter entfalten, uns vernetzen, einander inspirieren und ermutigen und andere einladen mitzumachen, unter anderem durch eine jährliche Conference of Berlin (COB) zu der wir gegen Ende eines jeden Jahres zusammenkommen, wo wir:

a) jährlich Zwischenbilanz ziehen über Fortschritte auf den Wegen zum gemeinsamen Ziel – und darüber, was noch zu tun ist,
b) jährlich individuell festgelegte Beiträge für ein besseres Klima (sowohl ökologisch als auch sozial) kommunizieren, die wir als Person oder Projekt im kommenden Jahr beabsichtigen zu verwirklichen,
c) jährlich beraten, wie wir uns im kommenden Jahr und darüber hinaus gemeinsam unterstützen und mehr Menschen einbeziehen können;

3. ein gemeinsames Prinzip:

dies als gemeinsame Plattform realisieren, für freie Kommunikation und Kooperation auf Augenhöhe (wobei meine Teilnahme weder bedeutet, dass ich dem Handeln anderer Beteiligter zustimme, noch dass ich für andere sprechen kann), offen für alle, die sich mit ihrem eigenen Handeln für besseres Klima und gutes Leben für alle einsetzen wollen.

Unser Handeln soll sofort und ohne Verzögerungen beginnen.
Beschlossen und in Kraft getreten zu Berlin am 11. November 2017.

2. Individueller Teil

Anmerkungen und Änderungen, die du/ihr vor dem Unterzeichnen zum allgemeinen Text machen wollt und deine/eure Antworten auf die 3 Fragen (max. jeweils 350 Wörter)

a) Was ist der Stand der Dinge in Berlin, was sollte passieren und was können wir konkret machen?
b) * Pflichtfeld: Was willst du/dein Projekt im kommenden Jahr für ein besseres Klima in Berlin beitragen? Schreibt in Form einer „Selbstverpflichtung“ auf, was ihr im kommenden Jahr konkret in eurem Alltag bzw. mit eurem Projekt zu einem besseres Klima in Berlin beitragen wollt – sowohl ökologisch (die Treibhausgasemissionen in Berlin reduzieren) als auch sozial (das solidarische Miteinander in Berlin stärken): „Ich werde /Wir werden 2018 …“
c) Wie können wir uns gemeinsam unterstützen, und noch mehr Leute einbeziehen?

3. Unterzeichnen

Unterzeichnet als Einzelperson, Gruppe oder Organisation. Wenn ihr als Einzelperson unterzeichnet, könnt ihr natürlich auch euren Namen abkürzen und eure Selbstverpflichtungen und Ideen „anonym“ teilen.

3. Meine / Unsere Antworten auf die 3 Fragen: (max. je 350 Wörter)

Newsletter abbonieren